Meine Gitarren

Im Lauf der Zeit kommt einem Gitarristen natürlich so manches Instrument in die Hände - nicht alle bleiben. Hier mal eine Auflistung der Gitarren, die ich besitze und spiele.

 

Die Fender Stratocaster - eigentlich schon immer meine Traum- und Idealgitarre.

Das ist eine in Mexico hergestellte Fender Stratocaster Yellow Swirl FSR , ein Sondermodell. Eine Superstrat, also mit 2x Singlecoil und 1 Humbucker in Stegposition. Und mit original Floyd Rose Tremolo.

ich habe sie gleich nach dem Liefereingang intensiv modifiziert: Am Steg einen DiMarzio Evolution, in der Mitte einen TwangBanger von Seymor Duncan. Und an der Halsposition habe ich einen Sustainiac eingebaut - mit zugehöriger Platine im dafür extra gefrästen Fach. Die drei Potis haben PushPull-Schalter: 1. Lautstärke/Sustainer einaus 2. Harmonic Mode regler und einaus 3. Ton und Coilsplit. Dadurch habe ich mein Traumziel erreicht: wunderbarer crisper Strato-Twang und trotzdem endloses Sustain! Und das mit Floyd Rose und den Soundmöglichkeiten des DiMarzio-Humbuckers - sogar im Coilsplit.

 

Die BC Rich Mockingbird St in Honeyburst

sie ist die Neueste und eigentlich tut es mir fast leid, dass ich sie nicht schon früher entdeckt habe... Sie hat fast alles, was man sich erträumt - durchgehender Hals, Duncan PU´s, original Floyd Rose, 24 Jumbo Bünde, Gibson-Mensur (sogar noch kürzer). Praktisch uneingeschränkte Soundmöglichkeiten durch die vielen Schaltwege. Wenn ich die in die Hand nehme, ist der Abend gelaufen...

Die CORT VIVA GOLD II

lange Zeit meine beste und beliebteste Gitarre. Hat einen einzigartig schön ausgeformten Naturholzbody. ich hab sie dann mal "aufgerüstet": Original Schaller Floyd Rose Lockmaster Gold, DiMarzio und SeymourDuncan Pickups, Goldhardware und diverse Bindings (diese Klebedinger aus Japan, sind echt gut). Eine Schönheit und super bespielbar - leider jetzt durch die Strat und die Mockingbird stark vernachlässigt...

 

Die Dimavery Doubleneck

erst war ich skeptisch, für unter 400.- eine taugliche Doubleneck-Gitarre zu bekommen. Aber entweder hab ich Glück gehabt oder die ist immer so gut! Bespielbarkeit, Saitenlage und Sound stehen den Markengitarren nicht nach. 2 Classic-Tremolos, unterschiedliche Hälse (der 12saiter ist breiter) machen sie zum idealen Begleiter für Sachen wie "Stairway to heaven"... 5 Singlecoils und 1 Humbucker in allerlei Varianten schaltbar machen auch Einiges möglich. OK, 7 Kg möchte man nicht lange am Hals hängen haben, trotz 2 Riemen-Spezialgurt.

Die AcePro AE-604

sie hat die Gibson Les Paul bei mir abgelöst - der Klang und die Bespielbarkeit ist gleichwertig oder besser. Und sie ist eine Schönheit mit den üppigen Bindings und der Decke in spalted Maple! Mit geleimtem Hals, massivem Mahagoni-Body und string-thru Saitenaufnahme hat sie einen tollen knackig-rockigen Sound.

 

Die Yamaha FX370C TBS

Meine akustische 6 saitige. Für Band und Lagerfeuer genauso gut geeignet und von Allen gelobt und geliebt.

 Meine alte 12saitige Aria

... hat mich fast 40 Jahre begleitet und das Feuer am Brennen gehalten. Hat unglaublich viel mitgemacht und klingt immer noch wie neu.


EX - Gitarren...

Gitarren, die ich mal länger oder kürzer hatte, die dann aber wieder den Besitzer gewechselt haben...

Die 12saitige E-Gitarre von Weller

es ist ein besonderes Erlebnis, diese dazu noch überaus schöne E-Gitarre zu spielen... für eine 12saitige hat sie eine unglaubliche Saitenlage und Bespielbarkeit! Barré bis in den 15.Bund, stundenlang ohne Ermüdung... die eigentlich "billigen" PU´s bringen trotzdem eine ordentliche Trennung, so dass sie wirklich immer deutlich mit ihrem klaren 12saiter- Sound durchkommt. Die kommt nicht aus dem Haus, sie gehört jetzt meiner Frau Gela und wird in der Band ausgiebig eingesetzt.

 Die Gibson Les Paul Studio Worn Brown

Gibson halt - viel Freude mit gehabt, konnte aber nicht gegen die AcePro anstinken... -- verkauft.

Die Acepro AET-350

  

Durchgehender Hals, guter Klang - aber nicht gut genug ;-) Keine Chance gegen meine Cort. -- verkauft.